header
13.04.2018 von Olaf Knief
logo

TSV Lesumstotel – SG Ihlpohl/Platjenwerbe     3:0          (2:0)

 

Auf Sky wurde heute schon ausführlich vom Derby berichtet, aber leider vom falschen Derby. Nicht das Spiel am Sonntag zwischen Schalke und Dortmund ist hier in der Gegend von Bedeutung, nein, hier ist von Bedeutung, wenn sich die Senioren vom TSV Lesumstotel gleich zwei gegnerischen Nachbardörfern auf einmal stellen.

 

Ihlpohl und Platjenwerbe haben eine Spielgemeinschaft gebildet und reisten heute ins Stadion des TSV Lesumstotel. Wir waren bestens gerüstet, viele Spieler und auch viele Fans waren auch unsererseits angereist.

Ich hatte heute schon bereits morgens vorbereitend auf das Spiel meditiert oder wie heißt das, wenn man 25 Minuten lang wie gelähmt und ins leere glotzend auf der Bettkante hockt? Es hilft nichts, für dieses Spiel mussten wir alle unsere Astra(l)körper straffen und eine korrekte Haltung annehmen, um hier nicht baden zu gehen. Meine Jogginghose hat sich eigentlich auf ein schönes Leben auf einem Sofa gefreut und dann kommt wieder so ein Derby.

 

In einem Derby muss man für sein Dorf gewinnen und es muss auch noch gut und locker aussehen, hier passt der Spruch von Johan Micoud:

 

„Dem Fußballer geht es ähnlich wie dem Autor: Was mühelos aussieht, ist die Ernte harter Arbeit. Die Kunst besteht darin, dass man die Anstrengung nicht erkennt“

 

oder wie ich auch immer sage „alles gar nicht so leicht wie es bei mir immer aussieht“.

 

Unsere Coaches gaben uns vorab schon klare Anweisungen über die Erwartungshaltung. Zwar haben wir seit ca. einem Jahr (letzter Sieg glaube ich Mai 2017) kein Spiel gewonnen, aber TSV-typisch verlor Rolf Müller folgende Worte:

 

„Jungs, ich möchte keinen Druck aufbauen, aber ich erwarte 3 Punkte und auch die Meisterschaft“

 

Olli war hier sehr risikofreudig und hat angekündigt im Falle einer Meisterschaft unseres Teams sich dann das TSV-Logo tätowieren lassen zu wollen. Vorgeschlagen wurde hier auch schon der Text „TSV Lesumstotel“  auf seinem Glied, vermutlich dann aber immer nur bei einer Erektion zu lesen. Bei seinen letzten Leistungen und Toren gibt es dafür aber auch im Alter noch genügend Gründe.

 

Die Stimmung war wieder einmalig und es wurde sehr viel gelacht. Die Kunst unseres Trainerteams ist den Fokus von Spaß dann zum Erfolg zu bringen. Ich kann aber schon vorweg nehmen, dass heute auch auf dem Platz viel Spielfreude zu sehen war.

 

Mit folgender Mannschaft ging es ins heutige Derby:

 

Torwart:                                             Guido

Abwehr:                                             Alex, James, Thomas, Ralf G.

Mittelfeld:                                         Olli, Boris, Olafinho, Sven K.

Sturm:                                                 Frank W., Thorben

Ergänzung:                                        Frank, Jan-Christoph, Martin und sogar Sven P.

 

Mit so vielen Leuten auf einem Niveau macht es wirklich Spaß. Vor dem Anpfiff sagte unser Coach auch noch klar als Bedingung, dass Alex und Guido als ehemalige Ihlpohler für uns durchspielen müssen und der Rest des Teams für die beiden zu kämpfen hat. Das erfolgte auch. Es handelt sich hier um eine Anweisung der sportlichen Leitung. Kurz wurde noch nachgefragt , ob es die sportliche Leitung von Ihlpohl wollte oder die von uns. Tatsache hat dies aber unser PETERgoge und ja sportliche Leitung des TSV angesagt. Dieser war übrigens schon wieder den Derbysieg feiern, auch wenn das noch lange nicht feststand.

 

In der Kabine wurden noch vor dem Anpfiff die letzten Nettigkeiten ausgetauscht, Sven K. hatte Olli noch gefragt was ihn denn im letzten Spiel so aufgeregt hätte und zur Kommunikation auf höchstem Niveau mit dem Schiedsrichter brachte. Olli reagierte gut, holte seinen Antistressball raus und sagte „ich habe mich im Griff“ :o).

 

Die Energien galt es nun auf dem Platz zu bringen. Und was soll ich sagen, es gelang. Gleich mit dem Anpfiff waren wir die klar bessere Mannschaft, kombinierten gut. Man hatte phasenweise den Eindruck, dass Bayernspieler sich verkleidet hätten und im Trikot des TSV Lesumstotel stecken (siehe Videolink):

 

https://www.youtube.com/watch?v=UXRT63VWZnA

 

Wir ließen hinten wirklich keine klare Chancen zu, man muss wirklich alle 11 Spieler bei uns loben und natürlich auch den Trainerstab. Heute überraschte dieser mit Sven Knief über rechts. Von dort kam auch die Flanke welche zum 1:0 für uns führte. Im letzten Spiel gegen Hüttenbusch kombinierten wir schon gut, aber die Torgefahr fehlte. Heute war Frank Wiesner wieder da und dieser schloss die gute Flanke auch gut ab. Nicht im ersten Versuch aber mit seiner unverwechselbaren kämpferischen Art und seinem Willen setzte er sich im nachsetzen durch. 1:0 völlig verdient.

 

Die SG Ihlpohl/Platjenwerbe kam überhaupt nicht ins Spiel, obwohl sie bekannte und gute Spieler in ihren Reihen hatten. Aber immer wieder unterbrachen wir den Spielfluss entweder durch unsere Spieler mit einem sehr guten Auge und Stellungsspiel oder durch unsere Fighter und Laufwunder. Es stand also bei uns eine sehr gute Mischung an Spielerpotenzial auf dem Platz.

 

Und dazu ein Mann der sich aktuell in Bestform befindet. Olli Berlips, zuletzt in Hüttenbusch von 5 Metern vorm Tor erfolgreich, hatte er es heute schon nicht mehr nötig so weit nach vorne zu rennen, er schloss heute aus ca. 20 Metern mit einem Fernschuss ab. Man kann diesen Schuss auch als Peter-Reckemeyer-Gedächtnistor bezeichnen. Wunderbar mit der guten alten Pieke ins Eck. 2:0.

 

Weitere zahlreiche Chancen folgten. Der gegnerische Torwart sowie dessen Abwehr waren mit unserem Druck überfordert und erlaubten sich immer wieder Fehler die unsererseits zu Chancen führten. Wir waren einfach wacher. Thorben Wulf hätte nach Pass von Olafinho auch noch einschießen können, verzog knapp.

 

Die gegnerische Spielgemeinschaft hatte noch Glück „nur“ mit einem 2:0 Rückstand in die Pause zu gehen. Der TSV Lesumstotel war heute richtig gut drauf. Uns konnte heute nur ein Unwetter aufhalten…..leider kam das. Es regnete nicht, nein, es schüttete in der Halbzeit und auch in der zweiten Spielhälfte kübelweise Wasser wie ich es noch nie erlebt habe.

 

Hier im folgenden Video ab 20. Sekunde Bilder vom Warmmachen unserer Ergänzungsspieler:

 

https://www.youtube.com/watch?v=wRTg1Ode1Pk

 

Mich wundert der Wettereinbruch nicht, warme Luft steigt nach oben und so hitzig und lauffreudig wie wir auftraten musste das ja passieren. Unser Coach wechselte zur Halbzeit, bei so einem Wetter muss natürlich der Brasilianer vom Platz und um hier das Team Waldorf und Statler komplett zu machen ging unser bis dahin Torschützenkönig des Teams Olli auch mit vom Platz. Auch außerhalb hatten wir gemeinsam mit weiteren angereisten Spielern wie Bernd Bitzer und Marco Reichel mächtig Spaß.

 

Es kamen Sven P. und Jan-Christoph auf den Platz. Das Wetter war inzwischen unzumutbar und ließ einen sauberen Fußball gar nicht mehr zu. Der Platz stand komplett unter Wasser. Man hätte hier auch das Bronze-Schwimmabzeichen machen können, für unseren kleineren Spieler war es kein Fußball mehr, sondern eine Schwimmeinheit. Jederzeit hatten wir Sorge, dass wir heute durch einen eventuellen Spielabbruch um unseren Erfolg gebracht werden könnten. Der heute aber sehr junge und sehr gute Schiedsrichter zog es aber durch, sehr zur Freude auch der Fans, da es zu sehenswerten und auch lustigen Szenen kam.

 

Zunächst kam es aber gleich zum 3:0. Sven P. zeigte gleich wieder was er kann und er setzte Frank Wiesner wunderbar in Szene, dieser schoss dann heute sein 2. Tor.

 

Ansonsten gibt es in der zweiten Halbzeit nicht viel  zu erzählen, die SG Ihlpohl/Platjenwerbe kam besser mit diesen ungewöhnlichen Wetter- und Platzverhältnissen klar, hatte allerdings außer einem Pfostenschuss keine Chance, zu gut war dann unsere Abwehrleistung, woran sich alle beteiligten. Und notfalls hatten wir ja noch Guido, denen wir ja im Vorfeld von Ihlpohl abwerben konnten und der heute wieder ein klasse Spiel für den TSV-Lesumstotel ablieferte.

 

Kurz vor Schluss wechselten wir noch Martin ein und Alex aus, Letzterer sollte noch seinen verdienten Applaus für eine sehr gute Leistung bekommen. Unfassbar gut was Alex da in seinem Alter noch auf den Platz bringt. Martin fällt bei uns ja immer wieder mit lustigen Dingen auf, mal sehen was heute passieren sollte. Beide Mannschaften liefen mit Trikots im traditionellem Rot auf, daher mussten wir gelbe Schwimmwesten ääääh Leibchen tragen. Martin lief bei der Auswechslung aber in seinem roten Trikot auf, hatte vergessen das Leibchen überzuziehen. Sein Kommentar: „ich dachte ich spiel lieber für die Gegner, die brauchten doch mehr Hilfe“.

 

Es blieb beim sicheren, ungefährdeten und verdienten 3:0.

 

Alle TSV-Senioren und Fans freuten sich über diesen souveränen Derbysieg, auch der Trainerstab war sehr glücklich. Insofern wurde natürlich auch nach dem Spiel noch ordentlich in der Kabine gesungen, gescherzt und gefeiert. Heute handelte es sich ja um ein Freitagsspiel und um einen Derbysieg, da ist das erlaubt, auch wenn es Dienstag schon wieder weitergeht. 3 Kisten Bier standen ja schon wieder in der Kabine und man fragt sich in welcher Einheit Dichte gemessen wird, beim TSV in Promille. Also Prost Jungs, habt Ihr Euch verdient.

 

Selbst unter der Dusche kommt es beim TSV noch zu herrlichen Szenen, so war Sven K. beim Duschen angetan, denn er hatte ein Shampoo mit der Aufschrift „mehr Volumen“ von Frank Wiesner entdeckt. Bei unseren Frisuren gerne zur Rettung der Restbestände genommen. Nach dem er aber schon sehr viel Mühe hatte dieses zu öffnen und man die Vorfreude sehen konnte, scheinen einige Tropfen des Shampoos auf den Bauch getropft zu sein und eh voila, das Zeug funktioniert. Tatsache mehr Volumen. Aber wir brauchen ja auch Übergewicht im Mittelfeld.

 

Jungs das war heute alles großer Fußball, Reeeeeschpekt. Allen ein schönes Wochenende!

 

Viele Grüße,

Euer rasender Reporter

Olafinho

 

Mehr zum Thema