header
07.04.2017 von Olaf Knief
logo

TSV Lesumstotel – Hansa Schwanewede II         4:2 (1:1)

 

Noch läuft die Saison ja nicht so gut und da tat eine Woche Fußballpause gut. Unsere Senioren nutzten das zur Regeneration. Olafinho fuhr zur Küste und besuchte unseren Ex-Spieler und aktuellen Pensionsbesitzer in Büsum. Ein schöner Ort und gute Luft, um mal richtig durchzuatmen – kann ich nur empfehlen (http://www.haushannah.de/ - Arne Rodewald, ihm wurde auch ein TSV-Trikot mit Unterschriften einiger TSV-Senioren als Erinnerung überreicht). So ein schneller Youngster fehlt uns natürlich, dazu fehlte auch heute wieder unser schneller Engländer James. Aber dennoch, wir waren wieder so viele Leute, dass nicht mal alle mitspielen konnten. Bernd Bitzer war hier so nett für das Team zurückzuziehen und auszusetzen, obwohl uns seine Erfahrung in der Innenverteidigung geholfen hätte.

 

Dafür kam es heute zu Mega-Comebacks. Zunächst war Andreas Rust mit gefühltem Comeback Nr. 1342 zurück, dazu war unser Wikinger wieder da. T(h)or war endlich wieder zurück. Insofern hatten wir mit den beiden Spielern garantiert wieder Übergewichte im Spiel. Vor allem aber schon viel Spaß in der Kabine. Unser muskelbepackter Wikinger war zunächst mal mit unserem schnittigen Trikotsatz überfordert. Er probierte alle Hosen durch und fand keines mit zwei Enden eines Bandes, Hinweise ein Lasso zu nehmen wurden ignoriert. Auch beim Trikot hatte er nicht mitbekommen, ob es die Nr. 14 oder die Nr. 15 war oder sogar 14-15 :o).

 

Ralf Oetting saß ganz traurig daneben, denn sein Comeback nach zwei Wochen Verletzungspause ging neben diesen grandiosen Comebacks fast unter und dazu verschwand er kurioser Weise noch von der Spielerliste, konnte aber alles geklärt werden und auch Ralf kam noch zum Einsatz.

 

Zunächst hatten die Coaches nur 11 Spieler auf dem Zettel, dabei waren wir aber viel mehr, vielleicht ein Virus im PC oder haben sich unsere Gegner schon in unser DFB.net gehäckt, um uns zu verwirren.

Unsere Coaches Rolf und Bernd haben aber alles hinbekommen und wieder eine gute Aufstellung gezaubert, dazu kam jeder Spieler im Trikot auch zum ausreichenden Einsatz, auch eine Stärke beim TSV – niemand muss enttäuscht nach Hause. Mit so vielen Leuten macht es auch mehr Spaß, da die Stimmung neben dem Platz und um dem Spiel super ist.

 

Sven und Olli waren heute besonders gut drauf, unsere beiden Waldorf und Statler, unsere Zauberer auf dem Platz, unsere Ehrlich Brother oder wie die beiden heute sich selbst titulierten „unsere (H)Ehrlich Brothers. Ein Spruch folgte dem anderen, aber beide zeigten heute auch ein top Spiel, Sven mit Torvorlagen und Olli mit einem Zuckertor, natürlich ein Fernschuss (hinlaufen ist ja nicht so sein Ding). Viele Senioren sind halt bei uns noch wie Kinder.

 

Ruhiger gehen es die Oldies an wie z.B. Alex und unser Präsi. Unser Präsi rannte in der Kabine mit einer Tasche hin und her, es hatte den Eindruck er würde mit einem Kulturbeutel unterm Arm über einen Campingplatz rennen. Aber auch die beiden gaben wieder alles in der Abwehr.

 

Boris Steinwachs hatte die Aufgabe das TSV-Orchester auf dem Platz als Capitano zu dirigieren und das machte er heute mal wieder so richtig gut. Mit ihm und Sven Knief hatten wir immer anspielbereite Personen im Mittelfeld. Also zum Spiel:

 

Die ersten 10 Minuten von uns waren grandios. Warum? Weil wir alle mitgearbeitet haben und nicht drei Mannschaftsteile (Abwehr, Mittelfeld, Sturm) agierten, sondern ein Team. Wir standen in der Abwehr auch sehr hoch, machten die Räume eng und konnten alle versuchten Gegenstöße von Hansa Schwanewede schon im Keim ersticken.

 

Insofern hatten wir auch schnell Erfolgt. Boris setzte sich in der 8. Minute gut durch, Pass auf Frank Wiesner und der war heute wieder heiß wie Frittenfett. 1:0!

 

Wir hatten dann zwar weiter einen hohen Ballbesitz und auch schöne Spielzüge, schalteten aber alle einen Gang herunter. Unsere Mannschaftsteile standen dann weiter auseinander, Sturm blieb vorne, Abwehr hinten und so war im Mittelfeld Platz. Diesen Platz nutzten wir, aber auch dann unsere Gegner. So kam es in der letzten Minute der ersten Halbzeit zu einem Gegentor. Hierzu hatten wir Hansa geradezu eingeladen. Diese Art des Spielens kostete dann mehr Kraft und immer mehr unserer verfügbaren Energie verpuffte wir weite und vermeidbare Laufwege oder dann erforderliche weite Pässe.

 

Unsere Coaches nutzten dann die Halbzeit, um uns wieder etwas wachzurütteln, uns auch wieder zu sortieren sowie Eindrücke von draußen zu schildern. Gott sei Dank haben wir inzwischen auch genügend Ergänzungsspieler und können auch absolut 3 Spieler auf selbigen Niveau wechseln. Neue Kräfte wie Martin, Ralf Oetting, Frank gaben frischen Wind auf den Platz, dazu wechselten wir auch weiter laufend ein und aus. Nach anfänglichen selbigen Fehlern fanden wir dann wieder unseren Rhythmus, rückten auch mit unserer Abwehr wieder mehr hinaus. So konnten wir schnell das 2:1 erzielen, Sven Knief mit Pass auf Frank Wiesner, der das wieder super machte, 2:0.

 

In der 52. Minute schon machte Olli das Glück mit einem tollen Fernschuss fest, dieser schlug unhaltbar unter der Latte ein. Ein paar Minuten später durfte Frank auch sein drittes Tor erzielen. Super durch Ralf vorbereitet. 4:1.

 

Der TSV wäre natürlich nicht der TSV, wenn er es nicht noch mal spannend machen könnte, insofern kam es noch zu einem weiteren unnötigen Gegentreffer. Diese gehen aber auf die Kappe der Mannschaft und nicht auf die vom Keeper. Trotz noch zahlreicher Chancen von uns blieb es dann aber beim verdienten 4:2 und somit ersten Dreier der Saison. Jetzt ist der TSV wieder da.

 

Letzter Tabellenplatz ist somit Geschichte und hoffentlich die TSV-Rakete nun gezündet. Unser rasender Reporter konnte jedenfalls noch Gespräche der gegnerischen Mannschaft mithören, wo diese sich fragten warum wir unten drin stehen und vor allem….(hört hört)…sagten: „Diese Mannschaft mit den Leuten gehört eine Liga höher“. Na ich hätte das ja nicht besser formulieren können. Lassen wir einfach mal so bis zum nächsten Spiel stehen.

 

Man glaubt das alles gar nicht, wenn man unsere Ergänzungsspieler so mit Kippen und Bierchen in der Hand am Spielfeldrand beobachtet. Aber so ist das bei uns, da hört man Gespräche am Rand die man zum Teil gar nicht wiedergeben darf:

 

„Letztens eine Schachtel Kippen gekauft, die tödlich sein soll. Habe sie natürlich sofort umgetauscht und mir eine genommen, die Personen in meiner Umgebung schadet. Ich bin doch nicht blöd!“ :o).

Aber auch ich musste mir in der Pause schon von meinem mitgereisten Fan und Sohn anhören:

 

„Bauch einziehen bringt auf der Waage nicht Papa“, worauf ich ihn aber belehren konnte mit den Worten „Anders kann ich die Zahlen nicht sehen du diabolisches Werk“. Ich habe halt immer noch die Hoffnung eine brasilianische Raupe zu sein: Fressen, fressen, fressen, schlafen, schlafen, schlafen, aufstehen….ZACK… Schönheit!

 

Einen Witz von unserem Wikinger möchte ich hier gar nicht wiedergaben – war aber geil :o).

 

Wir hatten wieder alle viel gelacht und einen guten Einstieg in ein hoffentlich noch besseres Wochenende. Im Anschluss gab es noch gesundes Wasser mit Zusätzen (Hopfen, Malz) und der Abend klang gut aus.

Wir wünschen all unseren Fans und Lesern dieser Artikel ein frohes Osterfest. Am 21.4.17 geht es schon um 19 Uhr in einem weiteren Heimspiel und Ortsderby weiter. Kommt ruhig wieder zahlreich vorbei.

 

Viele Grüße

Euer rasender Reporter

Olafinho

Mehr zum Thema