TSV Lesumstotel - Newsartikel drucken


Autor: Olaf Knief
Datum: 27.03.2017


TSV Senioren beginnen sehr langsam mit dem Punktesammeln

TSV Lesumstotel – SG Axstedt/Steden/Wallhöfen                         2:2     (0:2)

 

Neues Spiel neues Glück. Mal sehen wie das zweite Spiel der Saison läuft. Mit der SG Axstedt/Steden/Wallhöfen kommen quasi gleich drei Dörfer auf einmal auf uns zu. Aber wir sind gut gerüstet, denn heute stellten wir mit 16 Leuten gleich einen top Kader. Auch einige Fans waren vor Ort und unterstützten uns. Dazu kam, dass der Referee heute vieles vergessen hatte u.a. seine gelben und roten Karten – insofern konnte nichts passieren :o).

 

Unsere Coaches waren auch zurück, mit Rolf, Peter, Bernd, Mathias war quasi der gesamte Trainerstab im Einsatz und gleich mal am Tüfteln. Wie es bei uns immer so ist, sollte natürlich jeder zum Einsatz kommen. Sportlich fair zog Martin freiwillig zurück und so stand der Spielerkader von 15 Personen fest.

 

U.a. kam z.B. Sven Knief aus dem Kurzurlaub in Mallorca zurück. Der Urlaub war wohl gut, angesprochen darauf, ob er auch den Fitnessraum benutzt hätte kam nur die Antwort „Ehrlich Männer, ich habe den erst am letzten Tag gefunden“. Natürlich wurde nachgefragt, ob er ihn dann noch gut genutzt hätte, sagte Sven „da war er leider besetzt. Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht“. Apropos laufen, in der ersten Halbzeit lief wieder niemand so richtig. Obwohl auch unser Doc Axel endlich wieder mal mit dabei war. In der Winterpause wütete er noch als Sturmtief Axel durch die Medien, heute kam er erst in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

 

Unser Coach Rolf Müller (nicht zu verwechseln mit Rolf Miller: https://www.youtube.com/watch?v=96Ino86K_KU – beides Meister der Halbsätze) war wieder vor Ort. Mit der richtigen Mischung aus Humor und Ehrgeiz motivierte er uns alten Senioren noch mal zu zeigen was wir drauf haben.

 

Wie schon im ersten Spiel konnten wir es leider wieder die ersten Minuten nicht auf den Platz bringen. Es wirkt so als wenn wir erst anfangen können, wenn wir ein erstes Gegentor haben. Es dauerte nicht lange, dann kam das auch. Es kam auch noch das zweite Gegentor. Richtig erklärbar sind beide Tore nicht, es ist auch kaum erklärbar warum wir uns so wenige Chancen erarbeiten konnten. Frank Wiesner gab vorne alles, hatte in der ersten Halbzeit aber noch nicht das nötige Glück. War aber einmal der auf den Platz der sich Fleißnoten verdiente, hieran müssen wir alle anknüpfen, wenn es mit den Erfolgen klappen soll.

 

Die erste Halbzeit war vorbei und der Trainerstab ließ gleich alle Ergänzungsspieler warmlaufen. Ein klares Zeichen an eigene und auch gegnerische Truppe. Rolf wechselte auch alle sofort ein, es kamen nun Sturmtief Axel, der kleine Brasilianer, unser Neuzugang Frank aus Löhnhorst und dazu noch Roadrunner Volker.

 

Um alles taktisch zu erklären würde ich mal sagen, dass wir die gegnerische Spielgemeinschaft einfach in der ersten Halbzeit kaputt liefen und nun mit vier neuen Kräften zuschlagen konnten.

 

Aber nur langsam wurde unser Spiel etwas besser. Immer noch gab es zu viele hektische Fehlpässe, man merkt uns das fehlende Training an und auch die fehlende Spielpraxis. Aber es wurde dann immer und immer besser. Zwischen durch hatte es dann doch schon etwas von Billiard:

 

https://www.youtube.com/watch?v=3pBvmw_6tOU

 

(wann geht eigentlich endlich der Auftrag an Gert Michaelis, damit er uns und auch der Jugend so ein Ding baut?)

 

Immer mehr kombinierten wir uns nun durch die gegnerischen Reihen, agierten sicherer. James konnte mit Axel mehr Druck über die rechte Seite machen. Sven und Boris agierten besser im Mittelfeld. Mit Volker und Frank hatten wir mehr Anspielmöglichkeiten. Unser Druck auf den Gegner wurde einfach höher und alle machten nun mit – nur so geht es.

 

Durch den Druck entstanden Räume und auch Chancen. Ein ungenauer Abstoß des gegnerischen 2 Meter-Torwarts wurde sofort ausgenutzt, brasilianisch direkt weitergespielt auf unseren schnellen Volker und nur noch 1:2. Der zweite Assist in der noch jungen Saison für den TSV-Brasilianer.

 

Nun gaben wir richtig Gas und erspielten uns sehr viele Chancen, durch den gemeinsamen Druck auf den Gegner kam es wie es kommen musste, wir schafften den Ausgleich. Wieder war es der unermüdlich kämpfende Frank Wiesner, welcher durch einen schnellen Einwurf von Thomas Harter clever in Szene gesetzt wurde, dieser passte quer durch den Strafraum und wieder war Volker zur Stelle. 2:2.

 

Leider rannte uns die Zeit davon, ansonsten wäre hier noch mehr drin gewesen. Viele schöne Spielzüge, Freistoßvarianten, Doppelpässe sowie Sprinteinlagen waren noch  zu bewundern. Auf Grund der ersten Halbzeit wäre ein Sieg aber vermutlich auch zu viel der Freude. Vor allem muss man sagen, dass uns in der ersten Halbzeit nur unser Keeper Andree mit mehreren Paraden im Spiel hielt.

 

Zusammenfassend kann man nur sagen, dass man kämpfen muss, um was erreichen zu können. Es reicht nicht nur zu sagen, dass man alle umpumpen kann. Den Worten muss auch der TSV so langsam mal Taten folgen lassen. Vielleicht hier mal anhand eines Papageienwitzes dargestellt:

 

https://www.youtube.com/watch?v=HLuPcNOisbw

 

Also Jungs, Freitag müssen wir wohl mal die Ärmel gleich zu Beginn hochkrämpeln bevor wir irgendwann die Hardcore-Variante bekommen:

 

https://www.youtube.com/watch?v=QT4i6kfmHhQ

 

und unsere Coaches uns mit Tazern statt mit liebevollen Gesten wachrütteln. Da geht also eindeutig noch mehr bei uns.

 

Aber Spaß war wieder vorhanden, es wurde wenig bis gar nicht auf dem Platz gemeckert und außerhalb viel gelacht. Dazu der Sonnenschein und dann ist es doch für alle unabhängig vom Ergebnis wohltuend – und so soll es sein.

 

Freitag gibt es dann das Rückspiel, Adresse: Am Sportplatz, 27729 Holste, 19.30 Uhr Anpfiff. Wir hoffen wieder unterstützt zu werden. Bis dahin eine schöne Woche!

 

Viele Grüße

Euer rasender Reporter

Olafinho