header
Fußball 05.11.2017 von N/a

B-Juniorinnen: Mit guter Leistung zum ungefährdeten Sieg gegen Oyten

Der Wettergott war uns wohl gesonnen und so konnten wir unser letztes Heimspiel 2017 gegen die JSG Oyten/Bassen heute pünktlich um 10.25 Uhr austragen. Der Rasen war zwar deutlich zu lang, aber aufgrund des Wetters der letzten Wochen war es nicht möglich zu mähen, ohne tiefe Spuren in den Platz zu fahren. 

Zum Spiel:

Im Vergleich zu letzter Woche hat die Mannschaft ein deutlich besseres Spiel auf den Platz gebracht und sich viele Torchancen erspielt.  In der 12 Minute fiel das 1:0. Okka zog aus 16 Metern ab. Den Schuss konnte die deutlich jüngere Torhüterin von Oyten nicht festhalten und den Abpraller nahm Josina auf und erzielte mit dem Nachschuss die Führung. In der 21 Minute dann das 2:0 wieder durch Josina. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte schickte Anna mit einem tollen Steilpass Josina auf die Reise. Das Laufduell gegen die Verteidigerin konnte Josina für sich entscheiden und der Torhüterin ließ sie mit einem Flachschuss in die lange  Ecke keine Chance.  Weitere gute Möglichkeiten aus der Distanz blieben in der ersten Halbzeit zwar ungenutzt (Jütte, Okka, Emilia), aber das Spiel mit kontrolliertem Spielaufbau und vielen guten Diagonalbällen war ansehnlich.

Die zweite Halbzeit war gerade 8 Minuten alt, als Jule am 16ner einen Ball auf Jütte zurücklegte. Diesmal passte dann alles. Jütte hat den Ball satt getroffen und so schlug er zum 3:0 im Netz ein. In der Folge hatten wir noch einige Pfosten und Lattentreffer von Jütte, Josina und Tina die allesamt ein Tor wert gewesen wären. Auch Anna hatte heute ein Tor verdient. Im Doppelpass hatte sie sich in perfekte Position gespielt und den Ball dann leider knapp am langen Ecke vorbei geschlenzt. 

In der 68 Minute fiel etwas überraschend das 3:1 für Oyten. Der Ball blieb zunächst in der Verteidigung hängen, dann blieb Lina im langen Gras hängen und so hatte Oyten keine Mühe, den Ball einzuschieben. Doch schon in der 70 Minute wurde der Abstand wieder hergestellt. Wieder schaltete sich Anna mit einem Doppelpass in das Angriffsspiel ein. Ihren Schuss auf das lange Ecke konnte die Torhüterin zwar gerade noch parieren, aber  nur abprallen lassen. Annika S. stand goldrichtig und konnte den Ball über die Linie drücken. 

Insgesamt ein freundschaftliches Spiel gegen "gute alte Bekannte" mit guter Leistung auf beiden Seiten. Nur die Torausbeute ließ bei uns zu Wünschen  übrig. Ansonsten war das Trainerteam mit der Leistung vollauf zufrieden. 

Fußball 03.11.2017 von Olaf Knief

Altsenioren Ü40: Gute Nachrichten beim TSV aber leider wieder kein Sieg

TSV Lesumstotel   -   SG Axstedt / Steden / Wallhöfen        1:3     (0:3)

 

Im Prinzip warten die Senioren des TSV Lesumstotel nur auf das Jahr 2018, um dieses verkorkste Jahr 2017 abschreiben zu können. In diesem Jahr gelang noch nicht viel. Heute war eine weitere Chance zum ersten Dreier in der Saison. Alle waren also neugierig. Die Neugierde testet man übrigens auf dem Dorf wie folgt:

 

https://www.youtube.com/watch?v=wVaIFiNbWfU

 

Wo wir durch den Link beim Thema Bier sind und auch gerade der Sexskandal in Hollywood in den Medien für Aufsehen sorgt auch hier ein heutiger Ausspruch passend zum Thema:

 

„Können Männer ihre Augen nicht einmal bei sich behalten?

Diese lüsternen Blicke nerven!“

(empörter Spieler des TSV, 49, Schleppte eine Kiste Bier)

 

Wer bei uns gruselige Gestalten sehen will, der geht nicht Halloween laufen, sondern der schaut ein Spiel unserer TSV-Senioren an.

 

Coach Rolf Müller konnte aber immerhin endlich mal wieder auf genügend Spieler zurückgreifen und sorgte gleich für eine Überraschung in dem er Axel ins Tor stellte, unser Doc hat es geschafft und war endlich die Nr. 1 im Verein. Große Freude. Hoffnung hatten wir alle, denn folgende Dinge sagt man über diesen Mann:

 

  • Axel schläft nicht, er wartet
  • Axel braucht kein Benzin, sein Auto fährt aus Respekt
  • Wenn Axel die Deutsche Bahn nimmt, dann kommt er zu früh an
  • Peter Zwegat hat Schulden bei Axel
  • Axel trinkt seinen Kaffee schwarz, ohne Wasser
  • Axel braucht keine Uhr, er entscheidet wie spät es ist
  • Axel hat die Leitung am Berliner Großflughafen übernommen, Öffnung Montag um 12 Uhr

 

er wird sogar im Skiurlaub im Partybus geSIEzt. Respekt pur über die Landesgrenzen hinaus. Das sollte helfen und für den nötigen Rückhalt sorgen. Sein Körper ist quasi ein Tempel. Einer von den antiken griechischen, diese eingestürzten. Aber er überraschte mit etwas Nervosität und irritierenden Fragen wie „gilt denn eigentlich die alte Regelung mit den drei Schritten noch?“. Das Team nahm ihn natürlich gleich die Angst und antwortete „seit wann läufst Du drei Schritte?“.

 

Die Stimmung in der Kabine war eh wieder glänzend. Das lag natürlich auch daran, dass Olafinho als Langzeitverletzter in den Kader zurückkehrte aber auch vor allem weil mit Marco Reichel ein altbekannter unser Team wieder als Neuzugang verstärkt – willkommen zurück!

 

Olafinho brachte eine Taktikanleitung mit, welche auf einem Toilettenpapier gedruckt war, so eine Art Geheimplan, vor allem weil unsere Taktik in der Umsetzung ja oft quasi vorn Arsch ist. Dazu wies er unseren Comebacker Marco Reichel zunächst mal in die vielen Änderungen ein z.B. dass ja inzwischen auch Ausländer bei uns spielen und mit James war ja einer unserer Quotenengländer heute dabei. Es entstand hier eine kurze Diskussion im Team, ob es sich hier um Integration oder Inklusion handele? :o)! Also es ist klar, es wurde viel gelacht und jeder bekam sein Fett weg. Auch ich bekam eine drauf, unser Capitano, sonst eher der Schweiger, sagte nur „es wäre schön, wenn Du solche Vorlagen auch auf dem Platz bringen könntest“.

 

Der Coach brachte langsam wieder Ruhe rein, war aber auch erfreut über die heute gute Stimmung. Mit folgender Aufstellung gingen wir an den Start:

 

Torwart:                                             Axel

Abwehr:                                             Alex, Thomas, James, Ralf G.

Mittelfeld:                                        Olli, Sven, Boris, Olafinho

Sturm:                                                 Torben, Jan

 

Ergänzungsspieler sollten dann auch noch wie immer zum Einsatz kommen, hier hatten wir noch Ralf Ö., Michael V. und unser besagten Neuzugang. Ferner waren wieder viele Fans in allen Altersstufen dabei, was auch immer diese schönen Events ausmacht. Auch Michael W. war wieder mit dabei und wir hoffen hier auch auf eine baldige Rückkehr auf den Platz.

 

Olafinho hat nun ungefähr ein halbes Jahr gefehlt, zunächst mit Rippenprellung, danach mit einem Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, man munkelt ihn aber bei Talentshows gesehen zu haben:

 

https://www.youtube.com/watch?v=XorO6c0sH94

 

Die gute Nachricht vorweg -> Sein Rücken hat gehalten. Und das ist sehr gut, ist sein Körper doch inzwischen wie Deutschlands Straßennetz: Löcher, Risse, Baustellen und auf den weniger befahrenen Stellen wächst ständig Unkraut. Die schlechte Nachricht -> Nun hat er keine Ausrede für die schlechte Leistung heute. Da gelang nicht wirklich viel, ein rabenschwarzer Tag. Er selbst ist aber sehr zufrieden wieder mehr ins Leben zurückkehren zu können und sieht das Comeback mehr als Vorbereitung für 2018. Er wechselte sich dann auch eins wie Günther Netzer selbst ein äääääh ne aus und gab so Marco Reichel die Chance zum Comeback. Aber auch dieser brauchte nach einjähriger Spielpause erst mal eine Eingewöhnungsphase, war dann aber am Ende der zweiten Halbzeit schon eine tolle Verstärkung.

 

Insgesamt lief heute nicht viel bei uns und unsere Gegner netzten sehr schnell durch einen tollen unhaltbaren Sonntagsschuss ein. 1:0 für die gegnerische Spielgemeinschaft. Wir bemühten uns zwar, hatten aber zu viele Fehlpässe im Spielaufbau – wenn man von einem solchen überhaupt reden kann. Da war es dann auch für unsere Leistungsträger Boris, Sven und Torben schwer einen Spielfluss herzustellen. Olli und ich meinen ja immer noch, dass es auch am glitschigen Ball lag, aber gut, was hätten wir sonst als Erklärung. Der Gegner musste hier nicht viel machen und kam zum 2:0 und letztlich auch noch in der ersten Halbzeit zum 3:0. Das 2:0 hätte durch ein vorheriges ungeahndetes Foulspiel nicht zählen dürfen, aber das 3:0 war wieder ein Gegentor, welches in die TSV-Geschichtsbücher eingeht. Aber da befragt einfach mal Axel, er war am nächsten dran :o).

 

Fast alle spielten heute unter ihren Möglichkeiten. Zwar erspielten wir uns auch Chancen waren aber im Abschluss kläglich, so wurde Olafinho einmal super in Szene gesetzt, aber sein Schuss erreichte nur eine Höchstgeschwindigkeit von 3 km/h.  Torben hatte hier noch die schönsten Szenen und erlief sich viele Bälle. Dennoch gingen wir mit einem 0:3 Rückstand in die Kabine.

 

Dort gab es dann taktische Umstellungen. James teilte dem Trainer mit sein Talent nicht in der Innenverteidigung zu sehen. In der Tat kam er in der zweiten Halbzeit mehr ins Spiel und agierte im Mittelfeld. Wir spielten dann mit einem Abwehrspieler weniger offensiver. Zwar gab es so mehr Konter, aber die hatte Thomas dann immer gut im Griff, so dass in der zweiten Halbzeit in der Tat nichts mehr anbrannte. Vorne fehlt uns zwar noch ein wenig unsere Netzmaschine Frank, auch wenn sich alle anderen redlich bemühten. Marco Reichel arbeitete sich z.B. mit einem wunderschönen geschlenzten Pfostenschuss langsam vor. Auch Olli hatte sich eine super Chance erarbeitet. Leider fehlte uns das berühmte Quäntchen Glück im Abschluss und wir hatten weiter unsere Probleme im zuverlässigen und guten Passspiel. Ferner gingen uns die Spieler aus, durch fehlende Kondition aber leider auch durch die zum Teil auch bei dem Spielstand harte rücksichtslose Gangart der Gegner. Ich hoffe es sind alle bald wieder fit, vor allem weil wir in den letzten Spielen durch extremen Personalmangel alle brauchen, die je einen Pass für den glorreichen TSV hatten. Olli hatte noch kurz die härtere Gangart der Gegner kritisiert, ich wollte ihn noch beruhigen aber das hätte ungefähr die Wirkung wie Mentos in Cola zu kippen und außerdem sind die Sprüche immer witzig.

 

Letztlich schafften wir dann aber zumindest noch unser Trosttor, Marco Reichel setzte sich nach Zuarbeit von James wunderbar durch und schloss zum 1:3 Endstand ab.

 

Aber ich habe neulich auch gelesen, dass jede Flasche Bier, die man trinkt, das Leben um 9 Minuten verkürzen soll. Hab da mal nachgerechnet, was soll ich sagen für Tote haben wir das noch ganz gut gemacht. Der Präsi wäre demnach übrigens schon ca. im Jahre 1623 gestorben.

 

Getreu dem Motto „Karotten sind vielleicht gut für die Augen aber Alkohol verdoppelt die Sehkraft“ wurden im Kreise der Mannschaft noch ein paar Bierchen geleert und das „Sprücheklopffestival“ ging fröhlich weiter, so dass es dennoch ein schöner Abend war und darauf kommt es letztlich an.

 

Wir können halt unseren Problemen nicht davonlaufen, dafür sind wir einfach zu unsportlich :o).

 

Ich selbst freue mich wirklich über die offensichtlich langsam wiederkehrende Gesundheit. Das war zuletzt nämlich gar nicht so einfach, wenn unser Doc immer sagt ich solle die Tabletten entweder eine Stunde vor dem Essen oder eine Stunde nach dem Essen einnehmen. Da finde mal den passenden Zeitraum, so oft ist das nicht. Und dann stehst da beim Aufbautraining zum Comeback.

 

Ich wünsche Fans und Spielern sowie allen Lesern ein schönes Wochenende, genießt Euer Leben.

 

Viele Grüße,

 

Euer rasender Reporter

Olafinho  

 

 

 

 

Fußball 28.10.2017 von N/a

B-Juniorinnen: 3:0 Niederlage gegen Geestland

 
 
Beim heutigen Spiel gegen Geestland ging nichts zusammen. Dabei hatten wir uns viel vorgenommen. Mit dem Spieltag waren wir so gar nicht einverstanden, denn vier unserer Mädels mussten dafür "große Opfer" bringen. Vielen Dank dafür, denn Geestland war wie beim Pokalspiel im Frühjahr wieder nicht verhandlungsbereit. Sehr schade und für uns sehr eigensinnig.    
 
Zum Spiel:
Der Gegner war insgesamt aggressiver und wollte den Sieg deutlich mehr als wir. Daher geht die Niederlage völlig in Ordnung, fiel allerdings 2 Tore zu hoch aus, denn auch wir hatten gute Chancen. Vielleicht wäre das Spiel sogar anders gelaufen, wenn wir 1:0 in Führung gegangen wären. Die Chance war da. Aber "hätte  wenn und aber" hilft hier nicht und so stand es zur Halbzeit bereits 3:0. Dem 1:0 ging ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld voraus. Danach steckte Geestland den Ball perfekt durch die Kette und die Stürmerin  ließ Lina keine Chance.  Das 2:0 und 3:0 waren eher Geschenke. Beim 2:0 sah es so aus, als wäre  Anna gestrauchelt und dann gestolpert. Sie sagt aber, dass ihr eindeutig die Beine weggezogen wurden und die Spielerin nur so für den Ball von aussen anspielbar war. Beim 3:0 rutscht Annika hinten rechts unglücklich aus und bringt den Ball leider direkt zum Gegner. Damit war die Bahn frei und das Tor nicht mehr zu verhindern. 
 
Fazit: "Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu". Nein, so einfach war es nicht.  Wir waren im Mittelfeld nicht dicht genug bei den Gegenspielern und haben selten unsere Ordnung eingehalten. Damit waren die Räume einfach zu groß und der Gegner hat es gut gemacht und ist die entscheidenden Meter mehr gelaufen.  Ein Tor hätte unserem Spiel vielleicht nochmal Auftrieb gegeben, aber es sollte heute einfach nicht sein.  Selbst beste Chancen haben wir nicht genutzt. Ein gebrauchter Tag. In der Aufstiegsrunde werden wir uns wiedersehen, und dann gucken wir mal, ob wir es dann besser machen können....            

Fußball 23.10.2017 von N/a

B-Juniorinnen: 4:0 Arbeitssieg, Danke an den ATSV

Sonntag Morgen 09.15 Uhr am Moormannskamp, denn für 10.30 Uhr ist Anstoß vorgesehen. Nasskaltes Wetter, nicht ausgeschlafen, kein ausgiebiges Frühstück, die Voraussetzungen könnten besser sein. Und dann das: der Hausmeister der Schule kam uns entgegen :  "Der Platz ist gesperrt, hier geht heute nichts".  Oh nein, was nun. Der Gegner aus Düring wird gleich hier sein. Meine einzige Hoffnung war, dass unsere Freunde vom ATSV uns aus der Patsche helfen können. Also ein Anruf bei Oliver. Und tatsächlich, wir dürfen auf dem Nebenplatz spielen. Der Gegner ist auch einverstanden, und so fahren wir gemeinsam eben rüber zum ATSV. Mit nur 15 Minuten Verspätung kann das Spiel beginnen. Der Platz ist sehr tief , schwer zu bespielen und sehr schmal und so entwickelte sich ein Spiel mit ungewöhnlich hoher Fehlpassquote. Dem Gegner fiel es so leichter, die Räume eng zu machen. Das 1:0  erzielten wir in der 12. Minute.Jütte spielte Josi frei und sie ließ sich diese Chance nicht nehmen. 

Das 2:0 in der 23. Minute war dann eine Einzelleistung von Jule. In ihrer unnachahmlichen Art spielte sie im 16er die Gegner aus und schloss beherzt ab. 
Dann plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit so dahin. Es war sicher auch schwierig, einigermaßen den Stand zu behalten. 

In der 2. Halbzeit lief das Spiel etwas besser , doch es dauerte bis zur 62. Minute bis Emilia das 3:0 erzielte. Knapp 18 Meter Entfernung  vom Tor (vor dem linken Strafraumeck) war sie mit einem satten Schuss erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte Josina nach einem tollen Zuspiel von Jule. Einige Möglichkeiten haben wir heute liegen gelassen. Das lag zum einen  an der guten Torhüterin von Düring, aber auch unsere Mädels hatten da heute nicht ihren besten Tag. Dafür stand die Defensive sicher. Der Ball war über 80 Minuten wohl nicht einmal bei uns im Toraus. 

Danke nochmal an den ATSV für die spontane Hilfe. 
 

Fußball 30.09.2017 von N/a

B-Juniorinnen: Mit klarem Sieg ins Bezirkspokalhalbfinale

Zu Ferienbeginn galt  es heute noch das  Viertelfinale im Bezirkspokal zu 
überstehen. Es ging gegen die FG Wohlde, ein uns bislang unbekannter Gegner. Deren Ergebnisse in der Bezirksstaffel 1 ließen uns vorsichtig optimistisch sein. Die Eltern waren bei ihrem Tipspiel da schon deutlich zuversichtlicher obwohl wir ohne Anna und Emilia antreten mussten. 

In den ersten Minuten zeichnete sich zunächst nur eine leichte Feldüberlegenheit ab. So dauerte es bis zur 12 Minute bis Okka eine Vorlage von Josi nutzen konnte und zum 1:0 einsetzte. 4 Minuten später versenkte Jule einen 30 Meter Freistoß oben im Netz. Damit war der Bann und die Gegenwehr weitgehend  gebrochen. Josi schoss in der 24 Minute das 3:0 und Jütte köpfte eine Ecke von Jule zum 4:0 ein (33 Min.) In der 36 Minute schickte Tina Okka auf die Reise und sie schloss zum 5:0 Halbzeitstand ab. 

In der 43 Minute setzte sich Josi auf der rechten Seite durch und passte vor dem 
Tor perfekt quer zu Jacky: 6:0.  In der 60. Minute dann eine Koproduktion von Jule und Jütte. Nach einer kurzen Ecke setzte Jule eines ihrer unnachahmlichen Dribbelings an und schloss zum 7:0 ab. In der 63. Minute das 8:0 durch Josina. Ein sehr starker Alleingang bei dem sie wiederholt geschickt ihren Körper einsetzte und so nicht mehr aufzuhalten war. 

Besonders schön auch das 9:0. Über mehrere Stationen kam der Ball zu Josina, die von rechts einen perfekten Pass in den 16ner spielte. Okka musste den Ball nur noch 
über die Linie drücken. Das 10 :0 haben Josi und Jule dann für Annika S. aufgelegt, die sich diese Chance nicht mehr nehmen ließ. 

Wieder eine überzeugende Vorstellung der Mädels. Sicher war sogar der ein oder andere Treffer mehr drin, aber es war völlig ok, dass die Mädels sich etwas zurückgenommen haben. Bei all der Torflut  ein besonderes Lob an die Defensive, die so gut wie nichts zugelassen hat  und mit gutem Aufbauspiel die Grundlage für die zahlreichen Chancen war. 

Fußball 22.09.2017 von Olaf Knief

Altsenioren Ü40: TSV Senioren starten mit 0:2 Niederlage in die englische Woche

SG Axstedt / Steden / Wallhöfen   -   TSV Lesumstotel                  2:0    (1:0)

 

 

Heute ging es auswärts gegen die Spielgemeinschaft aus Axstedt/Steden/Wallhöfen ran, seit Jahren ein ständiger Begleiter in unseren Ligen und immer ein Gegner auf Augenhöhe. Insofern in der Hinrunde einer der wenigen machbaren Aufgaben für unsere TSV-Senioren. Es sei aber schon mal vorweg gesagt, dass es gut ist, dass Sky keine Freitagsspiele mehr überträgt :o).

 

 

Wie so oft war es aber erst mal eine Aufgabe überhaupt 11 gesunde Spieler auf dem Platz zu bringen, die Liste der angeschlagenen Spieler ist sehr groß, nun fehlt uns auch noch unser top Stürmer, Frank Wiesner, für einige Wochen. Diese Hinrunde verfolgt uns das Verletzungspech. Dafür helfen wieder Urgesteine des TSV aus wie z.B. Eddy – herzlich willkommen zurück. Olafinho konnte zumindest schon mal wieder zuschauen und Olli Berlips sogar trotz Rückenprobleme mithelfen. Wir kämpfen uns also dennoch durch die Saison und stellen uns jeder Aufgabe.

 

Anmerkung zu Olafinho:

Hier der Beweis, dass er ein guter brasilianischer Fußballer sein muss, denn der einzig schlechte Brasilianer spielte lt. dem folgenden Link in Bochum, hier der Beleg:

https://www.youtube.com/watch?v=i3ZaXsB8d8w

Die Rückkehr dauert leider noch einige Wochen. Aber keine Sorge, er läuft schon jeden Tag um den Block (aktuell noch DinA5 – man soll ja klein anfangen). Der neue Rekord beim 100-Meter-Lauf liegt aktuell bei 64 Meter!

 

Zu unserem heutigen Team:

 

Trainer Rolf Müller konnte insofern trotz dieser Probleme noch eine schlagkräftige Truppe stellen:

 

Tor:                Marc

Abwehr:        Ralf Geils, Thomas, Frank, Alex

Mittelfeld:     Ralf Oetting, Boris, Sven, Jan

Sturm:           Torben, Olli

Ergänzung: Eddy, Volker

 

Also von den Namen her dennoch eine gute Truppe. Bei so vielen Ausfällen hätten wir uns früher in Enthaarungscreme setzen müssen um einen Pokal („Po kahl) bekommen zu können. Inzwischen ist der Kader so breit aufgestellt, dass auch hier noch 3 Punkte als Ziel ausgegeben wurden.

 

Einige Fans reisten wieder mit und sahen zumindest bis auf wenige Szenen schon mal ein faires Spiel, welches aber leider unglücklich anfing. Die TSV-Senioren waren noch nicht mal richtig auf dem Platz und gedanklich wohl schon im Wochenende, da stand es schon 1:0 durch ein TSV-typisches Gegentor. Insofern wurde gleich einem Rückstand hinterhergelaufen.

 

Die gegnerische Spielgemeinschaft konnte sich also gleich mit fast allen 11 Spielern hinten reinstellen und aufs Kontern konzentrieren. Das Spiel war zwar in TSV-Hand, allerdings nur in den „ungefährlichen“ Bereichen. Ballbesitz dürfte schon so bei 80% für uns gelegen haben, aber sollte es uns auch gelingen den Abwehrcode der Gegner durch überraschende Szenen knacken zu können?

 

Zunächst ließen wir den Ball sehr gut laufen, kamen über die Außen mit Ralf Oetting über rechts und Boris über links – leider kamen wir aber nicht in die gefährlichen Zonen auf dem Platz. Der Abwehrriegel mit fast allen Spieler um den eigenen Strafraum schien wie Teflon, da brannte einfach nichts an. Gefährlich wurden wir lediglich bei den gut getretenen Ecken von Ralf Oetting und wenn es uns gelang Torben vorne in Szene zu setzen.

 

Leider fehlte aber die häufig Schnelligkeit, Kreativität und leider auch Ballsicherheit (ohne Training kein Wunder), um die gegnerische Abwehr auszutricksen. Gut wiederum war, dass wir auch keine weiteren Chancen der gegnerischen Spielgemeinschaft zuließen.

 

Nach ca. 15-20 Minuten verloren wir dann aber leider immer mehr die Ordnung, Positionen wurden nicht mehr gehalten und vor allem die Außen aufgegeben. Doppelpässe wären in der Partie vielleicht eine Lösung gewesen, aber oft war bereits der erste Pass zu ungenau und brachte den jeweiligen Spieler sofort in Bedrängnis. Kurzum machten wir es unserem Gegner zu leicht und uns das Leben zu schwer.

 

So ging die erste Halbzeit mit dem 0:1 Rückstand zu Ende, leider ging die 2. Halbzeit gleich so weiter. Wir hatten zwar Ballbesitz, aber keine Ordnung mehr auf dem Platz. Verteidiger agierten vorne, Mittelfeldspieler hinten, die Außen waren unbesetzt. Die Folge ist, dass wir mindestens rechts und links je 10 Meter Raum und Platz verschenkten und das Spiel in der Mitte so eng machten, dass es keinen Weg durch die gegnerische Abwehr gab. Konter unsererseits gingen ins leere weil dann  z.B. Positionen im Mittelfeld oder Sturm überraschend unbesetzt waren. Jeder spielte wo er wollte oder meinte gebraucht zu werden.  Ein wenig F-Jugend-Rudelbewegungen waren zu beobachten.

 

Ich sag mal so, wir können froh sein unser Essen nicht mehr selbst jagen zu müssen, es gäbe dann mit der heutigen taktischen und spielerischen Leistung jede Mahlzeit Steine. Wir müssen wieder lernen wie Wölfe im Team und mit Disziplin zu jagen bzw. zum Erfolg zu kommen.

 

Aber ganz ohne Chance war das Spiel dann nicht, Sven, Torben, Volker konnten sich noch Chancen erspielen. Spätestens beim guten gegnerischen Keeper war allerdings Schluss. Dieser bekam dafür aber die einzige gelbe Karte, da er den gut pfeifenden Schiedsrichter in einer Situation lautstark anschrie, aus meiner Sicht war dieser heute aber noch der beste Mann auf dem Platz. Ein Unentschieden wäre inzwischen gerecht gewesen, aber leider kam es anders.

 

Die Leistung beider Teams war heute nicht gut. Die Spielgemeinschaft schaffte kurz vor Schluss aber dennoch mit einem Konter noch das 2:0, bekleckerte sich aber heute auch nicht mit Ruhm.

 

Aber egal, letztendlich haben alle Sport betrieben und es ging fair zu. Danach gab es ein gemeinsames leckeres Kaltgetränk. Und auch ich habe inzwischen ein Alter erreicht, in dem mein Gehirn sagt: „Ich kann machen, was ich möchte“ aber mein Körper sagt „Probier es und stirb Pummelfee!“. Damit will ich sagen, dass es natürlich alles nicht mehr so leicht ist. Früher hatten wir dieses Kribbeln im Bauch und heute halt dieses Knacken im Knie…tja nun, so ist das halt. Es war dennoch für alle ein schöner Abend und immerhin hoffentlich der Start in ein schönes Wochenende für alle.

 

Um das Spiel möglichst schnell zu vergessen, hier noch ein kleiner Haushaltstrick:

 

https://www.youtube.com/watch?v=CGCNS7PfRLU

 

Gewusst? 6 bis 8 Bier pro Tag können schon dafür sorgen, dass dir der ganze Scheiß einfach kackegal ist!

 

Also auf den Schreck erstmal nen Schnaps. Auf welchen Schrecke denn?

 

„Buh“

 

Prost!

 

Denkt aber dran nicht zu viel davon einzuatmen, denn am Wochenende sind Wahlen! Nutzt Eure Stimme dort mal sinnvoll (…und nicht zum Schreien auf dem Platz). Hier der Wahl-O-Mat zur Vorbereitung:

 

http://www.zeit.de/sport/club-o-mat-fussball-verein-bundesliga

 

äääh ne, der war falsch, dieser ist korrekt:

 

https://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2017/

 

beide Links sind aber interessant und funktionieren, probiert ruhig.

 

Ansonsten genießt nun den Herbst. Übrigens, wer jetzt ein Kind zeugt, hat zur WM Elternzeit!

 

Viele Grüße,

 

Euer rasender Reporter

Olafinho

 

 

 

 

 

Fußball 17.09.2017 von N/a

B-Juniorinnen: 8:1, erneut ein toller Heimsieg

Im heutigen Heimspiel gegen die JSG Altenwalde/Land Hadeln waren planmäßig  Lina und Nike nicht dabei. 
Lina war auf der 2 tägigen Goalplay Train & Fight Challenge in Worpswede und Nike musste aussetzen, damit sie
im Pokalspiel mitmachen kann ohne sich festzuspielen. Überraschend und ohne Abmeldung fehlte dann Qamile. 
 
Für das Tor stellte sich Jacky zur Verfügung. Sie hat zwar auf die großen Tore noch nie im Tor gestanden, aber 
im Training schon angedeutet, dass sie auch diese Position spielen kann. Mit 13 Spielerinnen hatten wir endlich
auch mal wieder die Möglichkeit zu wechseln. 
 
Die Mädels legten von Anfang an gut los und zogen ihr gewohnt gutes Passspiel auf. So spielten sie sich regelmäßig
gut bis zum gegnerischen 16er durch und in der 6 Minute fiel dann auch bereits das 1:0. Jule spielte Okka frei, 
sie verzögerte etwas den Schuss und konnte dann gekonnt in die freie lange Ecke einschlenzen. Toll gemacht. 
 
Das 2:0 ließ nur 3 Minuten auf sich warten. In eine scharfe Flanke von Josi ging eine Gegenspielerin und fälschte
den Ball ins eigene Tor ab. Danach ließen es die Mädels ruhiger angehen und spielten fast ein wenig Ticki Tacka. 
Dabei wurde zwar die ein oder andere Chance liegen gelassen, aber insgesamt überzeugte die Mannschaft mit einer
guten Spielanlage und einer aufmerksamen Defensive. In der 31 Minute klingelte es dann wieder. Nach einem schönen Zuspiel von Emilia war es erneut Okka, die sich in die Torschützenliste eintrug. Es folgte in der 38 Minute ein super Tor von Jule. Nach Zuspiel von Josina konnte sich Jule rechts durchsetzen und schoß den Ball mit Wucht hoch in die lange Ecke.Der in der Halbzeit geplante Torwartwechsel kam dann leider nicht zu stande aber zum Glück war Jacky bereit auch die 2. Halbzeit weiter im Tor zu spielen.  
Die 2. Halbzeit begannen wir mit Alessa im Sturmzentrum und Michelle im linken Mittelfeld. Nach einer Ecke von Jule war Alessa auch gleich zur Stelle. Sie nahm  den Ball toll an und mit, legte ihn an der Gegnerin vorbei und schoss zum 5:0 ein. Das 6:0 schoss Okka in der  60 Minute nach Zuspiel von Josina. Aufgrund einer kleinen Unaufmerksamkeit konnte der Gegner dann in der 67 Minute auf 6:1 verkürzen  bevor Jütte mit einem satten Fernschuss den alten Abstand wieder herstellte (70). Das 8:1 hat sich Josina dann in der 72 Minute selbst aufgelegt. 
Nach den bisherigen 3 Vorlagen hat sie diesmal im Alleingang  über 40 Meter 3 Gegnerinnen stehen lassen und zum Schluss auch noch die Torhüterin ausgespielt. Insgesamt wieder eine tolle Leistung der Mädels, die den Eltern und Fans ein sehr unterhaltsames Spiel geboten haben.  
 
 
 
 
 

Fußball 09.09.2017 von N/a

B-Juniorinnen: Auswärtssieg 6:2 in Oyten

Die Vorzeichen waren alles andere als gut: Jule und Michelle krank, Nike beim ATSV, Annika in Wittenberg und um 16.30 Uhr noch eine Absage von Qamile. Lina ging angeschlagen ins Tor. So waren wir gerade mal wieder 11 Danke an  Alessa fürs Aushelfen. Trotz der widrigen Umstände haben es die Mädels  -insbesondere in der ersten Halbzeit- toll gemacht. Durch Tore von Alessa, Josina und 2x Okka führten wir zur Halbzeit mit 4:0.  Es hätte sogar höher sein können, aber mit der Torausbeute waren wir vollauf zufrieden. Für die 2. Halbzeit hatten wir dann die Devise ausgegeben, ruhig und kraftsparend zu Ende zu spielen. Anna musste nach einem Pressschlag sogar noch raus. Ihr gerade genesener Fuß war wieder betroffen. So haben wir zu 10 die letzten 15 Minuten über die Zeit gebracht. Die beiden Tore von Oyten fielen da zwangsläufig, wären aber mit einer gesunden Lina im Tor und 11 Spielerinnen auf dem Platz wohl nicht gefallen. Okka setzte ihrer Leistung mit ihren Toren 3 und 4 noch  die Krone auf. Bei der insgesamt sehr guten Leistung der Mannschaft war Seline überragend. Das war einfach große Klasse was sie da heute in der Innenverteidigung und im Aufbauspiel abgeliefert hat.

 

 

Fußball 03.09.2017 von N/a

B-Juniorinnen: Mit 6:1 im Pokal weiter

Am 02.09. ging es schon wieder zum TSV Düring. Diesmal im Pokal. Damit durfte Anna als 2000erin leider nicht mitspielen. Zudem war Seline krank und Qamile gesperrt. Also 3 von 4 unserer 4erKette fehlten. Leider hatten Nike und Michelle auch keine Zeit, so dass Jütte , Emilia und Tina in die Abwehr gingen.   Alessa aus unserer C Juniorinnen half vorne aus, und so waren zumindest 11 Spielerinnen im Kader. Diese 11 legten trotz ihrer geänderten Positionen auch gut los und gingen nach 15 Minuten durch Jacky in Führung. Düring hielt aber gut mit und war mit Kontern stets gefährlich. Einer davon führte dann auch zum 1:1. Hier zeigte sich, dass es der heutigen 4er Kette an Abstimmung fehlte. Dennoch haben sie ihre Sache gut gemacht.           In der 2. Halbzeit war Düring noch gar nicht wieder richtig im Spiel, da legten Jule und Josina mit einem Doppelschlag in der 42 und 44 Minute den Grundstein zum Sieg.  Der Ball lief jetzt besser und so fielen noch  3 weitere Tore durch Jule und 2x Okka. Alessa hätte heute ein Tor für ihre Leistung verdient, denn sie hatte für 2 Tore toll aufgelegt. Insgesamt eine sehr  gute Leistung, die unsere Mädels mit nur 11 Spielerinnen gebracht haben.    Im Tor haben sich Annika und Lina den Job geteilt, so hatten wir zumindest eine fast frische Spielerin in der 2. Halbzeit und Lina konnte, obwohl sie angeschlagen war, zu Ende spielen. Gratulation Mädels. Da waren viele tolle Spielzüge zu sehen.   

                                                                    

 

 

Fußball 27.08.2017 von N/a

B-Juniorinnen: verdienter Heimsieg gegen Geestland

Heute ging es mal wieder gegen den Dauerrivalen aus Geestland. Bisher war uns gegen die Mannschaft noch kein Sieg  gelungen. Bei unserem letzten Heimspiel hatten wir eine 2:0 Führung noch zu einem 2:2 hergegeben. Das sollte diesmal anders laufen. Endlich mal in fast kompletter Besetzung hatten wir 14 Spielerinnen auf dem Spielbericht. Nur Annika B. spielt leider bei ihren Jungs. Mit neuer Formation wollten wir Überzahl und Übergewicht im Mittelfeld herstellen und so permanent Druck ausüben. Das ist uns am Anfang auch gut gelungen und so führten wir durch ein Tor von Josina nach schönem Pass von Jütte und einem Tor von Okka nach Vorarbeit von Jule schnell mit  2:0. Dann allerdings riss der Faden und Geestland kam besser ins Spiel. Insbesondere die Nr. 10 und 11 machten unserer Hintermannschaft das Leben schwer. Unsere beiden Mittelfeldaußen haben zudem ihre neue Rolle im 3:5:2 System zu offensiv interpretiert.  Bei einem Abstoß waren sowohl unsere Stürmer als auch die rechte Mittelfeldaussen noch am gegnerischen 16ner. So konnte Geestland über deren linke Seite ungestört einen Angriff einleiten und den Ball vor dem Tor quer zur anderen Seite passen. Auch da  war die Mittelfeldaußen nicht mitgegangen und so stand die 9 von Geesland komplett alleine vor dem Tor. Nur noch 2:1. Kurz darauf dann das 2:2 durch die starke 10 von Geestland. Auch hier haben wir den rechtzeitigen Zugriff verpasst. Sie hat dann unsere Abwehr aussteigen lassen und abgeklärt abgeschlossen.  Wir waren bei diesen Toren einfach zu weit weg.  Aber langsam fingen wir uns wieder und haben über ruhigen Spielaufbau wieder Sicherheit gewonnen. In der 31 Minute konnte sich Josina wiederholt auf der rechten Seite durchsetzen und den Ball flach vor das Tor spielen. Dort hat Jacky dann abgestaubt und ihr erstes Tor für uns erzielt. Kurz vor der Halbzeit haben wir dann auf ein 4:3:3 umgestellt, um hinten mehr Sicherheit zu bekommen. 
Das warme Wetter forderte unsere Mädels ganz schön, und so war es super, dass wir heute endlich mal wechseln konnten. So kam auch unser Neuzugang Michelle zu ihren ersten Spielminuten bei uns und auf dem 11er Feld.

Die zweite Halbzeit war gerade 5 Minuten alt, als uns in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld ein Fehlpass unterlief. Den Ballgewinn nutzte Geestland mit einem sofortigen Spiel in die Spitze. Im Zweikampf gegen die schnelle 11 kam Qamile zu spät und es kam zu einem unabsichtlichem Foul, dass nur als Notbremse gewertet werden konnte. Der folgende Freistoß brachte nichts ein, aber die letzten 35 Minuten mussten wir zu 10 überstehen. Also mit Jacky eine offensive Spielerin runter und wieder eine defensive Spielerin mehr aufs Feld. 

Geestland bekam nun mehr Spielanteile aber bei Kontern blieben wir sehr gefährlich. Bei einem dieser Konter konnte sich Okka in der 65 Minute links durchsetzen und den Ball vors Tor bringen. Der Ball wurde zwar abgewehrt, aber rollte Jütte 18 Meter vor dem Tor direkt vor die Füße. Jütte zog voll durch und knallte den Ball unten links ins Tor. Super unsere Mädels, in Unterzahl noch ein Tor erzielt. 5 Minuten vor Schluss hatte Jütte dann das 5:2 auf dem Fuß. Okka hatte sich aussen wieder durchgesetzt und von der Torauslinie auf die völlig freistehende Jütte zurückgelegt. Ein Spielzug wie aus dem Lehrbuch. Leider ging die Direktabnahme diesmal schief und der Ball flog über das Tor. Die letzten Minuten verteidigten wir dann noch mit "Mann und Maus" und brachten so die Führung über die Zeit. Es war von beiden Seiten ein körperlich ziemlich intensives aber durchaus faires Spiel gegen einen starken Gegner. Hut ab Mädels, toll gemacht.  

     

       

 

 

Beitragsarchiv